Email us

6 Tag von Annas Erfahrungen in Malta

German in Malta

Heute haben wir in der ersten Unterrichtsstunde an der Linguatime Sprachschule in Malta „practical English” behandelt und Emails gelesen. Wir haben einen englischen Dialog gelesen, in dem Wörter gefehlt haben. Wir sollten zuerst überlegen, welche Wörter in die Lücken gehören könnten und haben uns dann den Dialog angehört und die Lücken ausgefüllt. Anschließend haben wir unsere Partner über sich selbst befragt und sie im Anschluss der Klasse vorgestellt. Im zweiten Teil der Unterrichtsstunde haben wir 2 Emails gelesen und mussten Schreibfehler in den Mails finden und Fragen beantworten. Die Hausaufgabe für Montag ist, eine E-Mail über einen guten Freund bzw. eine gute Freundin von uns zu schreiben.

In der zweiten Stunde des Unterrichts in der Linguatime Sprachschule in Malta haben wir einen kleinen Test gemacht, in dem alles wiederholt wurde, was wir in dem Unit behandelt haben. Der Test war ziemlich schwer. Den Test haben wir dann anschließend besprochen und korrigiert, dabei wurden dann doch noch ziemlich viele Fragen geklärt, die während des Tests wieder aufgekommen sind.

Heute haben wir eine die Rote Wanderung gemacht, durch Dingli, Fawwara und Wied iz-Zurrieq. Die Strecke beträgt ungefähr 11km und wir sind dabei ganz schön außer Atem gekommen. Der Startpunkt der Roten Wanderung ist das Besucher Zentrum in der Nähe der Dingli Cliffs. Von dort an folgt man einfach den Schildern entlang der Route. Ziemlich schnell sind wir auf eine Lichtung gekommen, von der aus man eine wunderschöne Aussicht hatte. Anschließend führt einen die Rote Wanderung an eine Stelle, an der sich in der Bronzezeit ein Dorf befunden hat, dort haben wir etwas die Umgebung erkundet und die fantastisch schöne Aussicht von dem einen Aussichtspunkt aus genossen. Der nächste Stopp der roten Wanderung war an einer kleinen Kirche, die wunderschön zwischen den Feldern gelegen ist. Nächster Punkt der Roten Wanderung war eine philanthropische Anlage von der es weiter zu den prähistorischen Tempeln von Hagar Qim ging. Dort sind wir länger geblieben und haben uns die sehr interessanten Funde und Ausgrabungen genauer angeschaut. Anschließend sind wir zum letzten Aussichtspunkt der Roten Wanderung gegangen – eine schöne Bucht in Wied iz-Zurrieq. Dort haben wir noch eine Bootstour gemacht, die zur Blue Grotto führt und auch andere Höhlen zeigt. Anschließend haben wir in der Nähe eine Pizza gegessen und sind dann im Bus nach Hause gefahren, um erschöpft den ganzen Abend nichts mehr zu tun.

Leave a Reply